4. TEV Miesbach Golf-Masters

TEV-Legende Max Ostermeier treffsicher wie eh und je

Das breiteste Lächeln hatte nach dem 4. TEV Miesbach Golf Masters ein Akteur, der das Miesbacher Eishockey verkörpert wie kein Zweiter: Max Ostermeier. Mehr als 500 Mal hat Stürmerlegende Ostermeier in seiner langen Karriere für seinen TEV getroffen. Inzwischen hat er die Sportart gewechselt, an seiner Zielsicherheit gibt es aber nach wie vor nichts auszusetzen: Auf der Anlage des Golfclubs Isarwinkel spielte der inzwischen 55-Jährige eine starke 78er-Runde, gewann die Nettowertung mit 41 Punkten und verbesserte seine Vorgabe von 12,1 auf 10,8. Derartige Sprünge sind in diesen Handicap-Sphären ausgesprochen selten. Lohn der Mühe: Eine Wildcard für den Jeep-Fiat Professional Cup zwei Wochen später an gleicher Stelle.

Ein rares Husarenstück gelang bei diesem perfekt organisierten Turnier Christian Kulhanek: Auf Spielbahn drei, einem Par 4-Loch, zirkelte der langjährige Sport- und Jugendwart den Ball mit dem zweiten Schlag aus 115 Metern ins Loch. „Eagle“ nennt man einen derartigen Kunstschuss, von dem die meisten Golfer ein Leben lang vergeblich träumen. Entscheidend beflügelt hat dieser „Adler“ Christian Kulhanek indessen nicht. Er spielte fortan nach eigener Einschätzung „etwas unglücklich“ und ging mit einer für seine Ansprüche eher mäßigen  82 vom Platz.

Der Gesamtsieg führt beim GC Isarwinkel derzeit stets über den beeindruckend konstanten Miko Apfel. Einmal mehr hatte der Lokalmatador das beste Resultat auf seiner Scorekarte. Pech für ihn jedoch, dass Dominik Lorenz, der für die Herrenmannschaft des Golfparks Aschheim in der Oberliga spielt, genau wie Apfel eine 74 und 32 Bruttopunkte vorweisen konnte. Aus Zeitgründen erspart man den Akteuren in dieser Situation meist den erneuten Gang auf den Platz, bei Punktgleichheit werden Turniere im so genannten Computerstechen entschieden – diesmal zu Gunsten von Dominik Lorenz, der sich auch noch den „Longest Drive“ geholt hatte.  Die Sonderwertung „Nearest to the Pin“ gewann ein Sportler, der einst unter anderem für Bad Tölz, Miesbach und Geretsried das Eishockeytor hütete: Sven-Oliver Klockner. Gewonnen hat allerdings nicht zuletzt der Nachwuchs des TEV Miesbach, zu dessen Gunsten  das Turnier heuer zum vierten Mal ausgetragen wurde.    hst

 

BU: Der freudestrahlende Nettosieger Max Ostermeier (M.) bei der Siegerehrung durch TEV-Vorstand Dieter Taffel (li.) und GCI-Vizepräsident Jochen Holzkamm. Foto: tev

 

 

4. TEV Miesbach Golf-Masters

Brutto weiblich: 1. Inge Kipp  17 Bruttopunkte; 2. Sabine Schiewe  12; 3. Ute Wiedenmann, GC Posthotel-Alpengolf 10; 4. Andrea Kulhanek  9; 5. Kathrin Holzkamm  9.

Brutto männlich: 1. Dominic Lorenz, GP Aschheim, 32 Bruttopunkte; 2. Miko Apfel  32; 3. Hubert Hörmann, GC Bad Tölz, 31; 4. Max Hüsken  30; 5. Max Ostermeier, GC München Valley, 28.

Netto Klasse A: 1. Max Ostermeier, GC München Valley, 41 Nettopunkte; 2. Hubert Hörmann, GC Bad Tölz, 39; 3. Klaus Schiewe  37; 4. Dominic Lorenz, GP Aschheim, 36; 5. Max Hüsken  36; 6. Eckhardt Teiber  36; 7. Peter Wilken, GC  München-Riedhof, 36; 8. Daniele Raffo, GC Schloss Elkofen, 36; 9. Miko Apfel  35; 10. Helmut Bauer  35; 11. Robert Neumeier, GC Beuerberg, 34; 12. Werner Menzinger  33; 13. Ingo Hofbauer  31; 14. Christian Kulhanek  31; 15. Florian Niedermaier, GC Schloss Maxlrain, 30; 16. Oliver Hüsken  30; 17. Werner Kirchmaier  29; 18. Michael Moser, GC Schloss Maxlrain, 29; 19. Philip Bennecke, GC München Valley, 27; 20. Stefan Moser, GC München Valley, 23; 21. Maximillian Stein-Petrossi  21.

Netto Klasse B: 1. Peter Windschüttl  39 Nettopunkte; 2. Maximilian Schwarz  38; 3. Kristijan Durinek  37; 4. Andreas Kammerer  37; 5. Ryan Salveson  35; 6. Inge Kipp  34; 7. Gerhard Roth  34; 8. Peter Bamann  33; 9. Bernhard Burger  33; 10. Marc Fürst  32; 11. Martin Schnittger, GA Patting, 31; 12. Sabine Schiewe  31; 13. Hans Ströbl, GC München Valley, 30; 14. Maximilian Fellner  GC München Valley  28; 15. Rainer Kammerer  27; 16. Sven-Oliver Klockner, GA Patting, 27; 17. Paul Sommer  24; 18. Michael Hoeck, GC München Valley, 21; 19. Michael Pauli, Strelasund21.

Netto Klasse C: 1. Ute Wiedenmann, GC Posthotel-Alpengolf 39 Nettopunkte; 2. Bernhard Nägeli, GC München Eichenried,39; 3. Christian Czaika  38; 4. Benedikt Kiefersauer  38; 5. Jürgen Kluger  38; 6. Markus Seemüller, GC Walchsee-Moarhof 37; 7. Andrea Kulhanek  34; 8. Dr. Miklos Kiss  34; 9. Stefan Fellner, GC München Valley, 31; 10. Kathrin Holzkamm  31; 11. Heinz Krug  30; 12. Rosa Maria Ketterl, 28; 13. Gabriele Kammerer  27; 14. Christian Schmid  27; 15. Samantha Brendel, Rottaler G&CC 26; 16. Jochen Holzkamm, 26; 17. Dieter Taffel, GC München Valley, 23; 18. Peter Haberecht  22; 19. Ursula Taffel, GC München Valley, 18.

Sonderwertungen
Longest drive -– Damen: Kathrin Holzkamm. -  Herren: Dominic Lorenz
Nearest to the pin – Herren:Sven-Oliver Klockner  3,11 m

 

« Zur Pressemeldungen Übersicht