Clubmeisterschaften 2019

 

Starker Damen-Flight: Meisterin Karolina Haferkorn, Vizemeisterin Johanna Haferkorn und die drittplatzierte Andrea Kirschke ++ So ist’s der Brauch beim Golfclub Isarwinkel: Der Herren-Clubmeister landet im Teich. Die Mannschaftskameraden Dirk Kröner, Seppi Apfel und Benjamin Stracke widmen sich bei Miko Apfel gerne der Traditionspflege. ++ Die Clubmeister Miko Apfel (Herren), Karolina Haferkorn (Damen), Bettina Haferkorn (Seniorinnen) und Stephan Scheer bei der Siegerehrung durch GCI-Präsident Stefan Hartmann. Fotos: hst

Clubmeisterschaften 2019 beim Golfclub Isarwinkel

Die Clubmeisterschaft 2019 des GC Isarwinkel wird aus diversen Gründen in Erinnerung bleiben. Unter anderem: Ein denkwürdiger Auftritt von Titelverteidiger Miko Apfel, die Wimpernschlag-Entscheidung der Haferkorn-Schwestern beim Damen-Titelrennen, ein paar Wetterkapriolen – und der Rücktritt von Sportwart Christian Kulhanek.

Gegrummelt hatte es schon im Vorfeld. Um den engen Zeitplan einhalten zu können, war die Anzahl der Starter beschränkt worden. Dies führte dazu, dass bei den Senioren nicht alle Interessenten mitspielen durften. Und dann erzwang am ersten Turniertag ein Gewitter eine zweistündige Unterbrechung. Nicht bei allen Teilnehmern fand diese Entscheidung Verständnis. Für Christian Kulhanek war die Kritik an dieser alternativlosen Maßnahme letztlich der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Er stellte seinen Posten mit sofortiger Wirkung zur Verfügung: „Soll’s doch einer von denen machen, die sowieso alles besser wissen und können.“ Ergebnislos blieben Präsident Stefan Hartmanns Versuche, Kulhanek zum Weitermachen zu überreden. 

Ansonsten stand der zweitägige Wettbewerb vor allem im Zeichen von Miko Apfel, der unbeeindruckt von Wetterkapriolen und Gegnerschaft, einen Auftritt hinlegte, der in der mehr als 30-jährigen Geschichte des GC Isarwinkel ohne Beispiel war. Auf den ersten 18 Löcher, spielte der 24-Jährige nicht weniger als fünf Birdies und kehrte mit einer 69er-Runde ins Clubhaus zurück. Auf der zweiten Runde gelang Apfel dann sogar eine 67 - drei Schläge unter Par. Die Konkurrenz hatte zu diesem Zeitpunkt schon die Waffen gestreckt. Als es bei strömendem Regen auf die Schlussrunde ging, lag Benjamin Stracke als bester Verfolger schon uneinholbare 13 Schläge zurück. „Nach zwei Runden vier Schläge unter Par – das hat’s noch nie gegeben“, staunte Stefan Hartmann und analysierte“ „Miko Apfel hat einen klaren Matchplan und zieht ihn mit aller Konsequenz durch.“ Bei der finalen Wasserschlacht spielte der Titelverteidiger dann eine unter diesen Umständen vorzügliche 74 – was in Summe 210 Schläge ergab -19 Schläge Vorsprung auf Maxi Sparrer, der noch an Benjamin Stracke vorbei gezogen war. „Der Platz war richtig gut“, strahlte Miko Apfel, „sonst hätte ich nicht so viele Putts versenken können.“ Der alte und neue Meister ließ sich seine gute Laune nicht einmal dadurch verderben, dass ihn drei seiner Mannschaftskameraden trotz kühler 16 Grad nach dem letzten Putt in den Teich warfen. So ist’s der Brauch beim GCI.

Deutlich spannender verlief die Damen-Konkurrenz, in der sich Karolina und Johanna Haferkorn ein mitreißendes Duell auf beachtlichem Niveau lieferten. Und als die beiden Neuzugänge pudelnass und mit einem breiten Lächeln ins Clubhaus zurückkehrten, waren sie der festen Überzeugung, nach 36 gespielten Löchern gleichauf zu liegen. „Ich freue mich schon riesig auf das Stechen“, strahlte Johanna, die Jüngere, die bis zur letzten Spielbahn noch zwei Schläge vorne gelegen hatte. Aber: Das Nachrechnen ergab ein 158:159 zu Gunsten der großen Schwester. „Wir haben schon sehr viele Clubmeisterschaften gegeneinander gespielt, aber so knapp war’s noch nie“, sagte Karolina Haferkorn. Derweil freute sich Johanna Haferkorn, dass sie erstmals in ihrer Laufbahn einstellig ist. Neues Handicap: 9,8. Abgerundet wurde der Erfolgszug der Haferkorn-Damen durch Mutter Bettina, die sich den Titel bei den Seniorinnen holte. Bei den Senioren und den Jugendlichen setzten sich mit Stephan Scheer und Jacob Johannes Tien die Favoriten souverän durch. hst

 

Brutto Damen (2 Runden): 1. Karolina Haferkorn (Clubmeisterin) 158 Bruttopunkte; 2. Johanna Haferkorn 159; 3. Andrea Kirschke 170; 4. Gabi Kitterle 173; 5. Stephanie Lüdeling 188.

Brutto Herren (3 Runden): 1. Miko Apfel (Clubmeister) 210 Bruttopunkte; 2. Maximilian Sparrer 229; 3. Dr. Benjamin Stracke 231; 4. Max Hüsken 232; 5. Sepp Apfel 232; 6. Kilian Haferkorn 235; 7. Mike Hüsken 235; 8. Oliver Hüsken 237; 9. Christian Mak 238; 10. Maximilian Höpfner GP Aschheim, 238; 11. Patrick Numberger 238; 12. Anton Prommersberger 241; 13. Eric Kremer 242; 14. Maximilian Stein-Petrossi 243; 15. Alexander Wabnitz 252

Brutto Seniorinnen (2 Runden): 1. Bettina Haferkorn 185 Bruttopunkte; 2. Astrid Quittkat 187; 3. Inge Kipp 188; 4. Monika Langeder 194; 5. Rita Döding 202; 6. Irene Jühlcke 202; 7. Dr. Renate Glöckle 210; 8. Renate Brunner 210; 9. Renate Brunner 210.

Brutto Senioren (2 Runden): 1. Stephan Scheer, GC München-Riedhof, 148 Bruttopunkte; 2. Stefan Hartmann 159; 3. Walter Thiemt 163; 4. Werner Kirchmaier 164; 5. Eckhardt Teiber 165; 6. Josef Frühauf, GC München Eichenried, 169; 7. Josef Zachenbacher 171; 8. Ingo Hofbauer 172; 9. Christian Müller 172; 10. Rainer Peters 174; 11. Hermann Brunner 175; 12. Fritz Haferkorn 175; 13. Guido Heue 177; 14. Gerhard Roth 177; 15. Hans-Peter Döding 178; 16. Dr. Andreas Karg 184; 17. Willi Ullrich 188; 18. Hans Staar 191; Nach dem Cut ausgeschieden (1 Runde): 19. Klaus Schiewe 99; 20. Alfons Rohrhofer 102, 21. Rainer Kammerer 103; 22. Peter Windschüttl 112.

Jugend (1 Runde): 1. Jacob Johannes Tien 82; 2. Leo Huber 99; 3. Jakob Müller 105; 4. Lucas Rambla 108.

« Zur Pressemeldungen Übersicht